Resort

Been There - Done That

 

  

 

   

 

 

 

TV/Monitor Kaufberatung

HDR - braucht man das?: Das 2016 eingeführte HDR erlaubt einen größeren Bereich von Helligkeit und Farbe, was den begrenzten Farbraum alter Röhrengeräten aufbricht und mehr Übergänge und damit Details zeigt...

 

 

Braucht man HDR für Filme oder Spiele?

 

 

 by Enthusiast, 5/20/2018 (changed: 7/29/2018)

Was ist HDR?

Das ist ein bisschen so wie mit schlechtem Klang. Den Unterschied kann man schlecht vorführen, wenn du dir das auf 4-Watt-PC-Boxen anhörst. Es gibt Leute, die hören keinen Unterschied zwischen MP3 und OGG und dann ist das eben so. Wenn du das nicht hörst, dann ist das auch okay und dann brauchst du das auch nicht. Stark basslastige Boxen sind für manche Musikrichtungen genau richtig, das spart bei der Anschaffung. So ist das auch bei grell-bunten Displays. Andere brauchen ausgeglichene Lautsprecher, weil sonst im Dynamikumfang was fehlt, bei zu kleinen Boxen etwa die Bässe, und bei billigen Würfeln ist vielleicht das Stereobild oder die räumliche Tiefe nicht mehr klar definiert.

So ist das auch bei HDR.

High Dynamic Range bedeutet keineswegs Helligkeit. Im Gegenteil. Es bedeutet einen abgestufteren Übergang von hell zu dunkel. Und nicht nur bei Grautönen, sondern auch innerhalb der Farben. "Die Farben haben mehr Kontraste" bedeutet vor allem, es gibt mehr Farbtöne. Nicht so sehr knallige Farben - ein grelles Rot, ein strahlendes Blau, ein saftiges Grün - sondern Details in sonst matschigen Farbklumpen.

Ein Beispiel:

galery

(Quelleextern) Als erstes fällt auf, dass die Farben mit "HDR on" übertrieben quietsch-bunt leuchten. Auf den zweiten Blick fällt auf, dass die Farben ohne HDR doch sehr matschig sind und der ungeübte Betrachter würde wohl sagen: Ja, mehr Farben sind "besser", ich will den TV mit "mehr" Farben! Deal!

Das geschulte Auge merkt an, dass das ein schlechtes Beispiel für HDR ist, da die Auflösung insgesamt niedrig ist. Es gibt kaum Tiefe, sondern große, auffällige Objekte im Vordergrund - das rote, blaue und grüne Schiff, vielleicht noch die sonnebestrahlten Dächer und die grünen Bäume. Ein typsiches Werbe-Verarschungs-Beispiel. Dann weist der Experte darauf hin, dass die Helligkeit der beiden Bilder zumindest gleich hoch ist, also nichts unangenehm blendet. Man kann auch etwa im grünen Schiff mehr Details wahrnehmen, wie die gelben Aufbauten oder den grünen Schornstein. In der Mitte die Bäume sind links "Bäume, grün", rechts haben sie durch höhere Kontraste eine Staffelung, eine Räumlichkeit.

Deswegen hört man oft, dass hochaufgelöstes 4K mit HDR mehr Tiefe bringt, als stereoskopisches 3D (das mit der Brille, im Kino, das extra kostet, und tatsächlich die Auflösung halbiert...)

Nächstes Beispiel:

galery

(Quelleextern) SDR wirkt blass, Schwarz ist nicht wirklich schwarz, die Wolken nicht zu erkennen. HDR zeigt kräftige Lagunen-Farben und in den Farben mehr Details und Plastizität. Die Blätter im Vordergrund wirken echter, das Wasser tiefer, die Felsen greifbarer.


Jetzt steigern wir uns:

   ohne HDR                                                          mit HDR

Bitte die orginal Screenshots von Battlefield 1 ansehen einmal ohne HDRextern und einmal mit HDRextern (Quelleextern, getestet auf dem Samsung CHG70, einer der ersten Monitore, die HDR unterstützen, zwar nicht 4K aber immerhin QHD@144 und ein akzeptabler Input Lag von etwa 6,5 ms.)

Was fällt auf? Was sind die Unterschiede? Ohne HDR sind die Farben des roten Mohnfelds klar leuchtender und interessanter. Der Kontrast ist klar höher. Dagegen sind mit HDR mehr Details zu erkennen, obwohl es etwas blasser wirkt. Also genau das Gegenteil von dem, was man erwarten würde, und anders als die vorigen Beispiele. Die Waffe im Vordergrund wird greifbarer und plötzlich werden die Bäume in der Ferne interessanter - obwohl die Auflösung bei beiden gleich ist!


galery

Im Detail sieht man Wolken, die Panzer kriegen etwas mehr Struktur, die einzelnen Zweige verschwimmen nicht mehr vor dem hellen Hintergrund, die Staffelung vom Mohnfeld bis hinten zum Wald ist klar definiert. Es entsteht ein räumlicher Eindruck, obwohl nur die Farben etwas anders verteilt sind.


Wikiextern hat mehr über HDR-Fotos, die aus unterschiedlich belichteten Fotos erstaunliche Effekte hervorbringen können, wie dieses:

galery
Bitte Originaldatei in 6Kextern (16 MP) ansehen und dann nie mehr sagen, dass 4K Blödsinn ist. ;)



Dolby Vision, HDR10+ und HDMI 2.1

Worüber die Welt derzeit diskutiert, ist dass Samsung, Panasonic und Philips HDR10+ unterstützen, aber nicht Dolby Vision, während LG und Sony zwar Dolby Vision unterstützen, aber nicht HDR10+. Das ist blöd und wird sich erst erledigen, wenn der nächsten Standard für HDMI 2.1 beschlossen ist. Vielleicht. Hoffentlich. Man weiß es nicht.

Amazon unterstützt offenbar beides, aber ebenso wie Netflix überwiegend Dolby Vision. Nur mit dem Apple TV 4K (ca. 200 Euro) gibt es neuere Filme in 4K und Dolby Vision, zwar bisher nur einige dutzend, aber erfreulicherweise kosten sie auf iTunes genauso viel (oder vielmehr wenig), wie die HD-Version. Die Preise bewegen sich mit 10-15 Euro auch auf Blu-ray-Niveau, und - tada - man kann seinen Account mit 5 Leuten teilen (allerdings Lizenzen nicht weiterverkaufen, wie die physischen Disks).

Mit anderen Worten, Samsung TVs sind derzeit nicht zu empfehlen, solange sie Dolby Vision nicht unterstützen. Und darum geht es ja hier, um Kaufberatung. Und deswegen werde ich mir einen OLED holen, der Dolby Vision unterstützt, und nicht die mMn doofen Samsungs. Dumm! Doof gemacht! Von Gier, schlechtem Management und Marketing-Fuzzies getrieben. Pech für Samsung!

Was, Blu-rays? Du fragst nach Ultra HD 4K Blu-rays? Naja, die haben HDR, aber eben selten das dynamische Format. Und sie sind frech teuer und erscheinen später als online. Für dynamisches HDR braucht man eigentlich zwei Player, einen von Samsung und einen von LG. ARGLRAGLLARGLARGLARLGLRAGLARGLAR!!!!!!!! Vorteil von Disks: man kann sie weiterverkaufen. Wohlgemerkt, ein Vorteil für die Verbraucher - ein heftiger Nachteil für die Filmindustrie, was dann auch erklärt, warum die Scheiben später erscheinen und so teuer angeboten werden.


HDR in Spielen

Ein Video hilft mehr als fünfzig Mal "HDR" zu sagen:




Fazit

Also, anders als ich früher (letzte Woche noch) gedacht habe, braucht HDR nicht unbedingt Helligkeit, sondern 10-bit und gutes Tonemappingextern. Funktioniert also auch - und gerade - auf hochwertigen OLED-TVs. 4K ist Voraussetzung, reicht aber nicht.

Da es HDR gerade erst ein paar Jahre gibt (UHD-BD wurde im Mai 2015 beschlossen, HDR10 erst im März 2016), liest man leider viel Müll darüber im großen, weiten Internetz. Falls ihr Fragen oder Anmerkungen habt, bitte gerne hier im Chat! Wenn euch der Artikel gefallen hat, unterstützt mich doch mit einem Like und abonier... äh... falsche Plattform... registriert euch doch im Resort, dann könnt ihr auch kommentieren. Danke!

 

 

Related

 

LG Electronics OLED 55C8L 

 

 

 

 

 

 

Gesamt: 100%   (4 von 4 Leser fanden diesen Artikel hilfreich.)

 

 

 

 

 

LG Electronics OLED 55C8L

 

 

 

 

Gallery

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Back to profile

 

Short URL: fresort.com/b1487

   

 

Home

© 2010-2018 fan-RESORT