Resort

Been There - Done That

 

  

 

   

 

 

 

Allgemein

Jahresrückblick 2017: Wir schreiben das Jahr 2017. Ende 2017. Die ganze Welt wird vom Jahresende bedroht. Die ganze Welt? Ja, sicher...

 

 

Jahresrückblick 2017: Soviel dazu!

 

 

 by Horstio, 12/13/2017 (changed: 12/13/2017)

Wir schreiben das Jahr 2017. Ende 2017. Die ganze Welt wird vom Jahresende bedroht. Die ganze Welt? Ja, sicher...

Traditionell wäre es an der Zeit, einen umfassenden Rückblick auf die Dinge zu werfen, die mir in den letzten elfeinhalb Monaten am meisten Freude bereitet haben. Spiele, CDs, Filme - davon hatte ich auch im Jahr 2017 reichlich. Aber die rechte Lust, gezielt eine bestimmte Reihenfolge festzulegen und die Auswürfe der Medienwelt zu erläutern, die bleibt dieses Mal aus. Stattdessen fasse ich alles einfach mal kurz zusammen.

galery

Ich war von den meisten Ausflügen ins Kino sehr angetan. "Killer's Bodyguard", "Spider-Man Homecoming", "Guardians Of The Galaxy 2" und "Thor: Ragnarok". Das waren echte Highlights. Weniger begeistert war ich von "Alien: Covenant"; "Logan" war im Nachhinein zumindest ganz OK. Es sind deutlich weniger BluRays in die Sammlung gewandert, als in den Jahren zuvor. Vom Sofa aus haben mir "Doctor Strange" und das Wiedersehen mit den "Masters Of The Universe" am besten gefallen, obwohl der überwiegende Teil der Welt eher Spott und Häme für das 80er-Jahre-Fantasy-Action-Märchen mit Dolph Lundgren übrig hat. Ich mags, heute sogar mehr, als damals.


galery

Die Mucke der eigenen Band entwickelt sich im Laufe der Zeit immer mehr zu reinem und brachialen Death Metal Geprügel. Selbst höre ich auch kaum mehr was anderes. Nur wenige "konventionelle" Metal-Alben schafften es in die Sammlung. Overkill brachten mit "The Grinding Wheel" beispielsweise eine richtig gute Platte raus, die weit besser klingt, als der Vorgänger "White Devil Armory". Auch die amerikanische Thrash Metal Band Blood Feast konnte mich  vollends begeistern. Die Band spielte auf dem Headbangers Open Air, das dieses Jahr mächtig im Schlamm abgesoffen ist, einen der absoluten Gigs des Jahres und präsentierte ganz hervorragend ihre neue, ultrastumpfe Thrash Metal Abreibung "The Future State Of Wicked". Auf dem ganz derben Sektor waren es vor allem Dying Fetus mit "Wrong One To Fuck With" und Broken Hope mit "Mutilated And Assimilated", die immer wieder im Player rotierten. Nur knapp dahinter die türkische Krawalltruppe Cenotaph mit "Perverse Dehumanized Dysfunctions", Sinister mit "Syncretism" und ganz aktuell die amerikanischen Grinder Exhumed, die dem Jahresende mit "Death Revenge", einer vertonten, rostigen Knochensäge, den Rest geben.


galery

Spiele, ja. Was soll ich erzählen? Ich habe dank eines Jobwechsels Ende 2016 (der sich aber vermutlich in nur wenigen Monaten schon wieder erledigt hat) einen gewaltigen Sprung nach vorne gemacht, was mein Einkommen angeht. Das hat sich natürlich auch in meinen Einkäufen widergespiegelt. Zum einen habe ich mir im Februar ein Sega Mega Drive ins Haus geholt und seitdem eine etwa 50 Spiele umfassende Sammlung mit allerlei Klassikern und einigen obskuren Perlen angelegt. Auch die Sammlungen für Game Boy und NES habe ich ordentlich aufgestockt. Die Neukäufe der SNES-Spiele in diesem Jahr ergeben allein für sich eine Liste mit über 100 Einträgen. Sicher, hätte ich mein Gehalt nicht um einige hundert Euro steigern können, dann wären es auch deutlich weniger Games gewesen. Trotzdem habe ich mich bemüht, die Spiele möglichst günstig oder zumindest unter gängigem Marktwert zu bekommen. Einige Games haben sich mehr oder weniger refinanziert; das ein oder andere, nicht so gut erhaltene Spiel meiner Sammlung habe ich gegen neuwertige Exemplare ausgetauscht und mit dem Verkauf die Neupreise gravierend abgeschwächt. Hier nur eine kurze, wertfreie Auflistung einiger Titel, die ich in diesem Jahr ausgiebig gespielt habe:

galery

- Super Conflict, SNES
- Top Gear 2, SNES
- Super Mario RPG, SNES
- Front Mission: Gun Hazard, SNES
- Demon's Crest, SNES
- ToeJam & Earl 2, Mega Drive
- The Story Of Thor, Mega Drive
- Soleil, Mega Drive
- Thunder Force IV, Mega Drive
- Cosmic Spacehead, Mega Drive
- Gauntlet 2, NES
- Castlevania 3, NES


Was sonst für mich wichtig war? Gesundheit. Davon hatte ich reichlich - trotz sehr stressiger und in den letzten Wochen leider auch arg frustrierender Arbeit, aber von nichts kommt schließlich nichts. Wenn ich mir das Jahr hinsichtlich Funk & Fern, Stars & Sternchen, Technik & Trends, Weltgeschehen & Tagespolitik anschaue, dann denke ich: Die ganze Welt ist ein Irrenhaus, und es wird von Jahr zu Jahr schlimmer. Vermutlich werde ich auch bloß von Jahr zu Jahr älter und weltferner. Umso wichtiger, dass meine Frau und ich gesund und munter sind und uns eine schöne Zeit machen.

Im letzten Urlaub habe ich mir eine neue Regalwand zurecht gezimmert, um den sich anhäufenden Spielen neuen Platz zu geben. Mehr aus Jux kaufte ich mir kürzlich einen preisgünstigen und passenden HD-Fernseher und dazu eine Capture Card, um meine Videospiele-Sessions auf Harddisk zu konservieren. Ob ich künftig aber wirklich wieder richtige Gaming Videos mache? Ich weiß es nicht. Ich hätte trotz geringer Fähigkeiten schon Bock, editierte Videos zu machen, aber das ist natürlich auch ein zeitliches Angehen. Die ersten Schritte sind jedenfalls getan.Mal sehen, was die Zeit mit sich bringt.

galery

Außerdem bin ich sehr glücklich mit der Entwicklung der meiner Band. Anfang 2017 haben wir mit "Inferno" das erste Demo auf CD quetschen lassen. Die Resonanz war bislang sehr nice. Wir haben einige Konzerte gespielt und eine ganze Ladung T-Shirts und CDs unters Volk gebracht. Aktuell steht das Mastering eines weiteren Demos an. Es wird "Oblivion" heißen und irgendwann - vermutlich im Frühjahr 2018 - als CD erscheinen. Derzeit stehen 7 Songs in der Warteschleife, von denen 3 jedoch Neuaufnahmen einiger Songs von "Inferno" sind. Wieviele Songs definitiv auf die Scheibe kommen werden, lässt sich jetzt noch nicht sagen. Ich freue mich persönlich schon sehr darauf, denn dieses Mal ist tatsächlich alles komplett in Eigenregie entstanden. Wir haben unseren Proberaum mittlerweile in ein richtiges Studio verwandelt, mit allem, was an nötigem Equipment dazu gehört und bereits die ungeschliffenen Aufnahmen klingen nochmal professioneller und deutlich fetter als "Inferno".

galery

Desweiteren bin ich total happy, dass ich einige alte Freundschaften, die im Laufe der Jahre einen eher negativen Knick abbekommen haben, wieder geradebiegen und erneuern konnte. Eine der schönsten Erinnerungen dieses Jahres ist die Woche Urlaub auf Föhr, denn, obwohl es nur eine doofe, deutsche Insel ist, es hat alles gepasst: Das Wetter war phänomenal, die Kulisse war total schön und die Stimmung war völlig entspannt. Nächstes Jahr gerne wieder. Ich bin gespannt, was sich 2018 ergibt. Wie gesagt, mit der Arbeit ist es derzeit etwas doof, und da ich nur einen befristeten Vertrag habe, spüre ich einen erneuten Jobwechsel anrollen. Ich mein, schade ist es definitiv um das Geld, denn ein solches Gehalt werde ich an anderer Stelle sicher nicht bekommen. Enttäuschend ist für mich jedoch, dass es keine Stetigkeit mehr gibt. Seit mittlerweile 14 Jahren arbeite ich im Einzelhandel und alle paar Jahre werde ich zu einem Wechsel gezwungen, da es einfach keine Festanstellungen mehr zu geben scheint. Natürlich ist das auf längere Sicht wenig motivierend. Vielleicht ist die Zeit aber auch reif, um noch mal was ganz anderes zu machen. Wenn ich nur wüsste was. Wie auch immer. Das vergangene Jahr war für mich sehr ereignisreich und überwiegend positiv und ging mal wieder viel zu schnell rum. Ich fürchte aber, das wird sich auch im kommenden Jahr nicht ändern.

Bis dahin, habt allesamt eine schöne Weihnachtszeit, schöne Feiertage, lasst euch reich beschenken und genießt den Jahreswechsel!

 

 

Related

 

 

 

 

Gesamt: 100%   (7 von 7 Leser fanden diesen Artikel hilfreich.)

 

 

 

 

 

 

 

Back to profile

 

Short URL: fresort.com/b1469

   

 

Home

© 2010-2017 fan-RESORT