Resort

Been There - Done That

 

  

 

   

 

 

 

Games

The Story Of Thor: Prinz Ali findet in einer entlegenen Höhle ein goldenes Armband. Er weiß jedoch nicht, dass es zu seinem neuen Schatz auch ein bösartiges Gegenstück gibt, das sich ebenfalls einen neuen Besitzer gesucht hat.

 

 

The Story Of Thor

 

 

 by Horstio, 7/21/2017 (changed: 7/21/2017)

galery

Prinz Ali findet in einer entlegenen Höhle ein goldenes Armband. Er weiß jedoch nicht, dass es zu seinem neuen Schatz auch ein bösartiges Gegenstück gibt, das sich ebenfalls einen neuen Besitzer gesucht hat. Nun ja, die einstigen Träger dieser, mit Amuletten besetzten Armbänder haben einen mehr oder minder alles vernichtenden Kampf ausgetragen. Danach gingen die Armbänder verloren, doch nun sind sie wieder aufgetaucht. Zeitgleich machen sich Pöbelhorden im Land breit und terrorisieren die Bevölkerung. Die Vermutung liegt nahe, dass dies mit den Armbändern zu tun hat. Alis Vadder, der König der kleinen, aber feinen und freien Welt Oasis, scheint wohl näher im Bilde zu sein, was den goldenen Klunker an Alis Handgelenk angeht. Also, eine kurze Einweisung geholt und dann darf die Reise losgehen.

The Story Of Thor ist ein klassisches Action-RPG. Man metzelt das gegnerische Pack direkt auf der Landkarte nieder. Ali besitzt von Haus aus einen recht brauchbaren Dolch. Eine Aufwertung der Kampffähigkeiten oder gesteigerte Waffenstärke bei Levelaufstiegen gibts nicht. Ali hat ein paar Aktionen auf Lager, die man mittels verschiedener Tastenkombinationen ab dem Spielstart verwenden kann. Optional darf Ali eine handvoll verschiedener Waffen mit sich rumschleppen. Hier und da gibt es verschiedene Schwerter, Armbrüste und Bomben. Der Einsatz dieser Extrawaffen ist jedoch strikt limitiert. Schwerter gehen nach einigen Hieben kaputt und der Armbrust geht schnell die Munition aus. Ali schleppt sich aber nicht mit dem unnötigen Zeug ab. Was verbraucht ist, das verschwindet im Nu aus dem Inventar. Im weiteren Spielverlauf stößt Ali auf verschiedene Geister, die an das Armband gebunden sind und Ali fortan begleiten. Die Geister helfen nicht nur im Kampf, sondern sind auch in der Lage, verschiedene Türen zu Öffnen oder andernweitig versperrte Wege zu ebnen. Somit erspart man sich das Sammeln lästiger Gebrauchsgegenstände. Knifflig wird der Einsatz der Geister dennoch, denn es ist stets nur einer von ihnen aktiv am Geschehen beteiligt. Hinzu kommt, dass Ali die Geister nicht einfach so beschwören kann, sondern sie aus ihrem Element herbeiruft. So wird der Effrit an einer Feuerstelle beschworen, der Schatten hingegen tritt aus einem Spiegel hervor.

Das Hin und Her mit den Geistern ist schon nett und die Suche nach den Schlüsseln und richtigen Schaltern in den Dungeons macht viel Spaß. Der Schwierigkeitsgrad ist zwar recht anspruchsvoll ist und die Rätsel können recht knackig sein, aber die Macher übertreiben es nicht. Ebenso sind die Schauplätze ziemlich übersichtlich und erschlagen nicht mit ausuferndem Umfang. So bleiben Leerlauf und Langeweile außen vor, ein wenig Backtracking ist aber dennoch inbegriffen, denn manche Geheimnisse früher Dungeons lassen sich erst später lüften. Die Aufmachung weiß voll und ganz zu überzeugen. Der Grafikstil ist phantastisch und erinnert an eine Mischung aus märchenhaftem 90er-Jahre-Cartoon und latent kauzigen Comics wie Asterix. Weniger gelungen ist die Musik. Was die Macher einem hier sagen wollen bleibt auch nach Ende des Spiels deren Geheimnis. Immerhin ordnet sich das mitunter arg dissonante Gedudel brav im Hintergrund unter. Einziger spielerischer Schnitzer ist die nicht immer flüssige Bedienung. Das Mega Drive Gamepad hat einfach zu wenig Buttons, um eine perfekt ausgeknobelte Steuerung zu bieten. Manche Angriffe versanden somit und mancher Einsatz der Geister ist verplemperte Energie. Die Mischung aus laufen und springen hakelt an mancher Stelle auch ein wenig. Allerdings bleiben diese Einschränkungen nur gelegentlich auftretende Nebenerscheinungen, zumal Patzer nicht im Ausweichlichen enden. Ansonsten ist The Story Of Thor ein hervorragend gelungenes und actionreiches Rollenspiel mit toller Präsentation.




Wertung
Grafik: plusplusplusplusplus
Der comic- bzw. cartoonartige Stil ist vortrefflich. Die Landschaften sehen großartig aus und die Sprites gefallen dank wunderbarer Animationen.

Sound: plusplusplus
Ähm, OK. Also für sich allein gehört ist die Mucke mitunter ziemlicher Müll. Als Hintergrundbeschallung wirkt es zumindest kauzig oder in Dungeons entsprechend befremdlich. Die Soundeffekte wissen jedoch zu gefallen. Die erledigten Soldaten schreien wie am Spieß, herrlich.

Gameplay: plusplusplusplusplus
Die Mischung aus rasanter Schnetzelei und groben RPG-Elementen geht ziemlich gut auf. Die Rätsel  Der Anspruch ist recht hoch, aber dank freier Speichermöglichkeiten außerhalb der Dungeons und reichlich Slots für Heilmittel passt das. Die Unterstützung durch die Amulett-Geister und die Nutzung ihrer Fähigkeiten macht Laune. Die Tür- und Schalterrätsel in den Dungeons sind nicht allzu schwierig. Hin und wieder schwächelt die Bedienung, da zu viele verschiedene Features und Combos auf die drei Buttons des Pads verteilt wurden.

Spielspaß: plusplusplusplusplus
The Story Of Thor hat einen ganz eigenen, relativ kruden Charme. Die Aufmachung ist einfach klasse und die einfache Erzählung hält einen bei der Stange. Die Welt ist relativ klein, liefert aber viele abwechslungsreiche Schauplätze und kaum Leerlauf. Mechanisch gibt sich das Game simpel: Wenig sammel- oder verwertbare Gegenstände, das Hauptaugenmerk liegt auf den Kämpfen.

The Story Of Thor 5 Stars 

galery

Horstio meint: "Die Aufmachung und die Story sind Gold wert. Das Game ist sehr actionreich und fordernd, das Design makellos und einzigartig, die Welt hat genau die richtige Größe. Die paar kleinen Macken drücken den Spaß kaum runter. Ich habe trotz mancher Mühe in einigen Situation eifrig am Spiel gefeilt und während der etwa 10 Stunden richtig viel Spaß gehabt."

 




Collectors Edition:
Wenn man sich vorwiegend mit dem Super Nintendo Kram beschäftigt, dann wirkt die Sammelei im Bereich Mega Drive als würde man einen Porsche gegen nen alten Golf eintauschen. Die Mega Drive Spiele sind nicht allzu selten, dank der bereits damals verwendeten Plastikhüllen meist komplett zu haben und in recht gutem Zustand und zudem auch nicht unbedingt teuer. The Story Of Thor gehört schon zu den Spielen mit leicht angehobenem Preis. Hieße dies im Bereich SNES, dass man mit 50,- bis 100,- Euro zu rechnen hätte, so kann einem der Betrag von ziemlich genau 30,- Euro schon ein kleines Grinsen abringen. Es sei aber gesagt, dass es Varianten dieses Spiels gab, in dem Sammelkarten mit Charakter-Artworks enthalten waren. Inwieweit diese den Preis in die Höhe treiben können, vermag ich nicht zu sagen - dafür stecke ich nicht tief genug in der Materie drin. Nebenbei sei angemerkt, dass das Spiel im Amerikanischen schlicht mit Beyond Oasis betitelt ist. Auf dem Sega Saturn erschien später ein Nachfolger mit dem Titel Legend Of Oasis. Warum die Macher in Japan und auch in Europa den Donnergott Thor in den Titel rücken, ist eine interessante Frage. Von Thor ist im gesamten Spiel (zumindest in der deutschen Fassung) nicht ein einziges Mal die Rede.

galery

Zustands-Check
PAL-Version
Product-ID: 670-6362-18
Preis: ~30,- Euro
Box: plusplusplusplus
Anleitung: plusplusplusplus
Modul: plusplusplusplusplus
Preis/Zustand: plusplusplusplus

 

 

Related

 

The Story of Thor 

 

 

 

 

 

 

Gesamt: 100%   (3 von 3 Leser fanden diesen Artikel hilfreich.)

 

 

 

 

 

The Story of Thor

 

 

"Kurzum: Die Aufmachung und die Story sind Gold wert. Das Game ist sehr actionreich und fordernd, das Design makellos und einzigartig, die Welt hat genau die richtige Größe. Die paar kleinen Macken drücken den Spaß kaum runter. Perfekt."

 

100/100

 

 

 

Gallery

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

more…

Back to profile

 

Short URL: fresort.com/b1453

   

 

Home

© 2010-2017 fan-RESORT